Make your own free website on Tripod.com

10 goldene Tricks für den Umgang
mit einem deutschen Mann

von Doc Holiday

(Eiermann-Kurier 1999)

Ende letzten Jahres habe ich in einigen Ausgaben des EIERMANN unter anderem in den Artikeln "Rawang Farang oder die zehn Gebote für den Umgang mit Bar Ladies" und "THAITANIC oder wie Sie es vermeiden mit Ihrer thailändischen Lebensgefährtin Schiffbruch zu erleiden" Tips für deutsche Männer verfasst, welche, wie den Artikelnamen unschwer zu entnehmen ist, das bisweilen schwierige Miteinander mit den Ladies erleichtern sollen.

Es dauerte nicht lange und ich erhielt Leserbriefe, wobei die Resonanz von den deutschen Männern durchweg positiv war, während die Kommentare von den Thai Ladies doch eher kritisch klangen. (Deutsche Frauen können mich vermutlich überhaupt nicht leiden, da ich es mir nicht verkneifen konnte, einige Seitenhiebe auf Walküren und Emanzen auszuteilen.) Eine Thai namens Dim, welche seit langem in Deutschland lebt, warf mir u.a. Einseitigkeit vor.

Das brachte mich auf die Idee, doch einmal Tips für die Bar Ladies zu verfassen für den Umgang mit deutschen Männern. Das macht zwar auf den ersten Blick nicht viel Sinn, da die Leserschaft des EIERMANN sich vor allem aus Deutschsprachigen rekrutiert, aber der Gerechtigkeit muss genüge getan werden, und außerdem könnten einige deutsche Frauen durchaus von meinen Ausführungen profitieren, vor allem diejenigen, die sich fragen, wie es diesen kleinen Thai-Biestern doch immer wieder gelingt, sogar überaus intelligente und welterfahrene Männer um den Finger zu wickeln. In erster Linie möchte ich jedoch meine männlichen Landsleute ansprechen und warnen (!), die natürlich oft das Opfer solcher Tricks sind, in der bangen Hoffnung das sie dies lesen, bevor es sie erwischt.

Eine Warnung vorweg: Sollten Sie ein deutscher Mann sein, den der Herrgott mit keinem allzu großen Selbstbewusstsein gesegnet hat und der daher über alles und jeden herzhaft lachen kann, außer über sich selbst, dann bitte ich Sie einfach weiter zu blättern. Einen schönen Tag noch.

Natürlich, wie sollte es auch anders sein, haben Sie weitergelesen, aber meine Warnung war ernst gemeint.

Also gut, machen wir einfach einen Test. Bevor Sie weiter lesen, nehmen Sie einen Spiegel zur Hand. Was, Sie haben gerade keinen dabei? Mein Gott, dann gehen Sie halt ins Bad. Wie kann man nur so einfallslos sein!

Frage: Was sind die drei dünnsten Bücher der Welt?

(Also, während Sie weiterlesen, beobachten Sie Ihren Gesichtsausdruck im Spiegel.)

1. Amerikanische Kulturgeschichte
2. Italienische Heldentaten
3. Berühmte deutsche Liebhaber

Wenn die ersten beiden Titel Sie zum Schmunzeln gebracht haben, aber nach dem Lesen des dritten Titels Ihre Gesichtszüge entgleist sind, die ersten Zornesfalten auf Ihrer Stirn erkennbar werden und sich Schaum auf ihrem Mund bildet, dann: Bitte, nicht weiter lesen!!

Mir kann es ja im Grunde egal sein, da ich in dem Augenblick, während Sie dies lesen, wieder in der verregneten Heimat hocke, was für Sie Anlass zur Schadenfreude sein mag.

Ich möchte nur nicht morgen in der Tageszeitung folgende Schlagzeile lesen:

"Thailand. In dem bekannten Urlaubsort Pattaya hat eine Horde aufgebrachter und mit Mistgabeln und Fackeln bewaffneter deutscher Männer die Redaktion eines Lokalblattes in Schutt und Asche gelegt und den Herausgeber erst geteert und gefedert und anschließend einer Meute notgeiler Ladyboys zum F.... vorgeworfen, während sie die ganze Zeit über rief: 'Gebt uns den Doc, gebt Holiday raus!'
Die Ärzte sagen, dass der besagte Herausgeber in wenigen Tagen wieder feste Nahrung zu sich nehmen und in einigen Monaten wieder auf seinem Hintern sitzen kann. Allerdings wird er sich damit abfinden müssen, dass seine Fürze für immer ihren sonoren Klang verloren haben.
Das Außenministerium..."

Wie Ich sehe, lesen Sie immer noch. Na gut, aber ich habe Sie gewarnt!

Sawadee khrap, Khun Pujing Bar (Gute Tag, liebe Bar Lady)

Zunächst einmal möchte Ich Dir, meine laotische Lotosblüte, gratulieren, denn Du hast es geschafft, Dir einen deutschen Mann zu angeln, was bei der enormen Konkurrenz mit Sicherheit nicht leicht war. Das mag zwar auf den ersten Blick nicht besonders nachahmenswert sein, denn der Typ ist ungepflegt, riecht nach Bier und Schweiß, labert nur dummes Zeug und das auch noch in einer Sprache, die Du kaum verstehst, und ist obendrein älter als Dein Vater, aber glaube mir, wenn Du es richtig anstellst, dann hast Du das große Los gezogen und brauchst Dich um Deine Zukunft und die Deiner Familie nicht mehr zu sorgen.

Als erstes solltest Du heraus finden, ob Dein Farang schon oft in Thailand war oder gar hier lebt, denn dann wird es schwierig, da er über vieles hier bestens informiert ist. Aber noch ist nichts verloren, denn es hat auch oft Fälle gegeben, wo sogar alteingesessene Residents deinesgleichen auf den Leim gegangen sind. Viel einfacher ist es jedoch, wenn er ein Thailand–Neuling ist. In so einem Fall solltest Du auch darauf achten, dass er mit den alten Hasen keinen Kontakt hat, denn "Farang ruh mag, mai dee" (je weniger der Farang weiß, um so besser) ist doch eine oft zitierte Weisheit bei Euch an den Bars.

1. Der Tränen-Trick

Männer sind wie Golfbälle. Sie möchten stets in möglichst viele Löcher und das auf möglichst wenig Umwegen. Bei dem enormen Angebot in Pattaya musst Du Dich also nicht wundern, wenn er schon am nächsten Tag eine andere beglücken möchte. Dies gilt es tunlichst zu verhindern!! Dazu musst Du einige Regeln befolgen, die ich im folgenden aufzählen werde. Was fast immer hilft ist Weinen, denn wie es so schön heißt: Die Wassermenge einer Träne reicht, um einen Mann weichzukochen! Und wenn es etwas gibt, dass ihr Thai-Ladies auf Anhieb könnt, dann ist es Heulen. Also, liebe Lotosblüte, mache ruhig reichlich Gebrauch von dieser buddhagegebenen Gabe. Dass das alles nur Show ist, braucht der Dummkopf ja nicht zu wissen.

2. Der Liebes-Trick

Das Allerwichtigste ist, dass sich der Farang in Dich verliebt!!

Das ist im Grunde gar nicht einmal so schwer, wenn Du eine Grundregel beachtest:

Tue das, was eine deutsche Frau niemals täte: Sei nett, kümmere Dich um ihn und umsorge ihn, meckere niemals und vor allem, gib ihm das Gefühl, ein richtiger Mann zu sein!!

Wenn Dir das gelingt, hast Du auf einen Schlag alle potentiellen europäischen Konkurrentinnen überholt! Mag sein, dass viele von ihnen auf Dich herabsehen, weil Du nicht so emanzipiert und unabhängig bist wie sie, aber dafür musst Du, wenn alles klappt, nicht so wie sie tagtäglich für Deinen Lebensunterhalt schuften, weil dies Dein Mann für Dich tut und siehst daher viel jünger und attraktiver aus als gleichaltrige Europäerinnen. Und während Du, jugendlich, schlank und attraktiv, gemütlich zuhause rumhängst, schwitzen sie im Fitness Studio, heulen sich beim Psychiater den Frust aus der Seele oder tun das, was alle Europäerinnen gerne tun: Gemeinsam bei einer Riesenportion Schokoladeneis mit Sahne über die bösen Männer schimpfen, die ja an allem Schuld sind. Dass es viel angenehmer ist, den Haushalt dank der modernen Technik in nur 2 oder 3 Stunden zu erledigen und anschließend den lieben langen Tag zu tun oder zu lassen, was Mann oder besser gesagt Frau will, brauchen die blöden Zicken ja nicht zu wissen.

3. Der Supermann-Trick:

Männer sind eingebildet, und zwar alle. Und das ist ihre größte Schwäche, denn es hat zur Folge, dass sie jeden Schwachsinn glauben, solange nur ihr Ego dadurch gestärkt wird.

Wenn Dein deutscher Michel also in Eurer ersten Nacht voller Stolz die Hüllen fallen lässt und Du feststellen musst, dass sein Lümmel weniger einer Salatgurke sondern vielmehr einem verschrumpelten Gewürzgürkchen ähnelt, dann verkneif Dir um Buddhas Willen das Lachen und sag statt dessen lieber etwas in der Art von: "Buddha steh mir bei, so einen Riesen habe ich ja noch nie gesehen. Jetzt habe ich aber furchtbar Angst!"

Keine Angst, egal wie dick Du aufträgst, er wird Dir glauben, denn erstens wird dadurch sein Ego aufgeblasen und zweitens weiß er wegen seines Spiegeleibauches (das ist, wenn man einen so großen Bauch hat, dass man einen Spiegel braucht, will man seine Eier sehen.) sowieso nicht mehr, wie "Seiner" aussieht.

Er wird Dich dann zärtlich in den verschwitzten Arm nehmen und irgend etwas Blödes sagen, wie: "Keine Angst mein Schatz, ich werde gaaanz ganz vorsichtig mit Dir sein."

Dass Du noch vor kurzem bei Deinen letzten Freiern, dem Amerikaner John Hatdendicksten oder dem Sohn der Wüste, Ali Fickdusiemir, ohne mit der Wimper zu zucken ganz andere Kaliber problemlos weggesteckt hast, braucht der Armleuchter ja nicht zu wissen.

4. Der Unschulds-Trick:

Natürlich möchte kein Mann mit einer Hure liiert sein, denn ihn stört der Gedanke, dass sein Schatz womöglich schon mehr Schniedel im Bauch hatte als er warme Mahlzeiten und daher eine Vielzahl an Vergleichsmöglichkeiten hat und dass er einigen dieser Vergleiche vielleicht nicht standhalten könnte, was wiederum seinem Ego abträglich ist.

Daher solltest Du ihm gleich zu Anfang eine herzzerreißende Story auftischen, warum Du an einer Bar arbeitest. Erzähl ihm, dass Eure Familie hochverschuldet ist und die Kreditmafia gedroht hat, Deinen Vater zu entmannen oder dass Deine Mutter mit lebensbedrohlichen Blähungen im Krankenhaus liegt und dass nur eine komplizierte und teure Operation sie retten kann oder dass Euer Wasserbüffel Hämorrhoiden hat oder was auch immer für einen Scheiß.

Das liefert ihm ein Alibi für sein Ego, denn das erste wonach Farangs fieberhaft suchen, sobald sie sich in eine Thai-Nutte verliebt haben, sind Argumente zur Untermauerung des vielzitierten Satzes: "Meine ist anders!"

Außerdem wird so schon einmal zukünftigen Finanzspritzen der Weg gebahnt.

Dass Du Dich nur deswegen prostituierst, weil Du einfach zu faul bist als Kellnerin, Köchin oder Verkäuferin zu arbeiten, da Du so viel leichter und schneller zu Geld kommst und dass Du das Geld vor allem für Drogen, Klamotten und Deinen Thai-Freund ausgibst, braucht der Blödmann ja nicht zu wissen.

5. Der Gratis-Ritt-Trick

Kein Mann gesteht es sich gerne ein, dass er es nötig hat, für Sex zu zahlen, da dies an seinem Ego kratzt, obwohl wir hier in Pattaya ausnahmslos alle im Grunde nichts anderes tun, egal ob wir nach einer short time sofort zahlen oder ob wir eine "Freundin" haben, wo wir zwar direkt nach dem Sex nichts zahlen müssen aber dafür ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familie bestreiten dürfen.

Es ist stets dasselbe: Das Geld fließt ohne Ausnahme immer nur in eine Richtung und der Farang ist und bleibt der ewige "Schein–Werfer"!

Daher rate ich Dir, mein Siamkätzchen, anfangs kein Geld zu nehmen. Wenn er Dir also nach dem ersten Sex ein paar Scheine zustecken will, dann lehne ganz empört ab und sage ihm mit fester Stimme, dass Du nicht "so eine" bist und dass Du nur aus Liebe mit ihm geschlafen hast.

Das wird sogar den abgebrühtesten Residenten überzeugen. Sich die Frage zu stellen, wieso sich eine überdurchschnittlich attraktive Zwanzigjährige ausgerechnet in einen unattraktiven Mann verlieben kann, der älter ist als ihr Vater, verbietet ihm sein Ego.

Und dass er dann, wenn er sich total in Dich verliebt hat, um ganz andere Beträge erleichtert wird, braucht der Schwachkopf ja noch nicht zu wissen.

6. Der Bruder-Trick:

Dass Du, mein lüsternes laotisches Läuschen, als ca. Zwanzigjährige natürlich auch gewisse Bedürfnisse hast und diese viel lieber bei einem ebenfalls ca. zwanzigjährigen Landsmann befriedigst, ist völlig normal, weil Du Dich mit ihm besser verständigen kannst, weil dieser viel attraktiver ist als Dein fünfzigjähriges germanisches Bierfass und weil sein Lümmel vielleicht wirklich ein wenig kleiner geraten ist, aber dafür wesentlich härter ist und viel öfter steht und Dir somit viel mehr Freude bereitet als die halbschlaffe ungewaschene Bierwurst Deines ewig ngetrunkenen teutonischen Trottels.

Erzähl ihm einfach, der junge Thai, der gelegentlich bei Dir schläft, sei Dein Bruder.

Er wird es Dir glauben, weil er es Dir glauben will! Sich die ehrliche Frage zu stellen, in wie viele fünfzigjährige Fetteln er sich denn verliebt hat, als er noch zwanzig war, verbietet ihm, wie schon gesagt, sein Ego.

Denn das einzige, worauf Du Wert legst, dass es ihm zum Stehen kommst, ist der Umstand, dass er sich in Dich verliebt hat. Der soll ihm nämlich teuer zu stehen kommen. Aber das braucht der Hanswurst jetzt ja noch nicht zu wissen.

7. Der Zwei-Konten-Trick:

Das Zwei-Konten-Modell war bei uns daheim ein beliebter Trick, um legal Steuern zu sparen und es spricht überhaupt nichts dagegen, dass Du, mein thailändisches Tittenwunder, Dir ebenfalls die Errungenschaften des deutschen Finanzwesens zunutze machst.

Dazu richtest Du Dir bei zwei verschiedenen Banken jeweils ein Bankkonto ein. Auf eines der Konten zahlst Du alle paar Wochen kleine Beträge ein und hebst wieder ab, so dass nie mehr als ein paar hundert Baht drauf sind. Das entsprechende Kontobuch dieses Kontos dient zum Vorzeigen bei Deinem Farang. Er wird daraus entnehmen, dass Du kaum Freier hattest und obendrein pleite bist. Beides wird umgehend für eine kleine Finanzspritze sorgen. Dass Du die vielen Gelder aus den unzähligen short times und die monatlichen Überweisungen Deiner sonstigen "Entwicklungshelfer" aus aller Welt woanders verwaltest, braucht der Tölpel ja nicht zu wissen.

8. Der Hunde-Trick:

Dies mag für Dich, mein siamesischer Sexzwerg, ein wenig schwer zu verstehen sein.

Das bei uns am meisten geachtete Lebewesen sind nicht etwa die Eltern oder die Kinder, so wie es bei euch üblich ist; nein es ist der Hund! Einem Kind steht bei uns per Gesetz weniger Wohnraum zu als einem Hund, und außerdem sind die meisten Deutschen eh froh, wenn die Blagen aus dem Haus sind. Und unsere Eltern schieben wir bei der ersten Gelegenheit ins Altersheim ab und besuchen sie nur an Geburtstagen oder an Weihnachten, damit wir eines Tages auch etwas erben.

Dass bei uns tagtäglich unzählige Tiere bei Versuchen oder Tiertransporten zu Tode gequält werden oder dass das Huhn, das wir gerade verspeisen, qualvoll in einem Hühner-KZ verendet ist, interessiert uns eine Dreck. Als jedoch vor einigen Jahren die Meldung in den Medien verbreitet wurde, dass irgendwo in Süddeutschland einige Bauern Hunde verspeisen, ging ein Aufschrei des Entsetzens durch die ganze Nation.

Wenn es also wieder einmal an der Zeit ist, ein Schauermärchen zu erfinden, um dem Farang einige Tausend Baht abzuluchsen, dann komm ihm bloß nicht mit todkranken Eltern oder verunglückten Kindern. Erzähl ihm lieber von eurem Familienhund, der Haus und Hof viele Jahre gegen feindliche Wasserbüffel verteidigt hat und jetzt sein Gnadenbrot bei euch erhält aber in letzter Zeit doch sehr an seiner Blasenschwäche und seinen Warzen am Arsch leidet.

Du wirst sehen, Du hast kaum zu Ende erzählt, da wird er schon zu Tränen gerührt die Brieftasche zücken. Dass Deine Familie den altersschwachen dämlichen Köter schon längst mit Haut und Haaren verspeist hat, braucht der Gehirnamputierte ja nicht zu wissen.

9. Der Haus-Trick:

Du solltest auch bald dafür sorgen, dass Dein Farang in Thailand ein Haus baut. Dabei kommen Dir die deutsche "Schaffe, schaffe, Häusle baue"-Mentalität und die überhöhten Immobilienpreise in Deutschland entgegen. Zitiere ihm die allseits bekannte deutsche Weisheit, dass ein richtiger Mann in seinem Leben einen Baum pflanzen, einen Sohn zeugen und ein Haus bauen sollte und male ihm aus, wie schön es doch wäre, wenn Du ihn tagtäglich in Eurem gemeinsamen Heim verwöhnen würdest.

Da Ausländer in Thailand keinen Grundbesitz erwerben dürfen, muss er das Haus auf Deinen Namen bauen. Dass er das Haus auch auf den Namen einer von ihm gegründeten Scheinfirma bauen kann, was ihn zum rechtmäßigen Besitzer macht, braucht der Idiot ja nicht zu wissen.

Und dass kurz nach der Fertigstellung Deine gesamte Familie einziehen wird und er nichts dagegen tun kann, weil Du der rechtmäßige Besitzer bist, dass der Sohn nicht von ihm ist sondern von Deinem jungen Thai-Liebhaber und dass dieser lieber auf Bäume uriniert als welche zu pflanzen, braucht der Hohlkopf erst recht nicht zu wissen.

10. Der Chamäleon-Trick:

Diesen Trick könnte man auch mit folgendem Satz umschreiben: Sei die Frau, von der er immer geträumt hat!

Dazu musst Du Dich ein wenig mit der deutschen Mentalität und Kultur vertraut machen. Nein, keine Angst, mein laotischer Lustmolch, Du musst keine Bücher über Kunst oder Geschichte wälzen. Ich weiß doch, dass Lernen bei Dir umgehend zu Migräneanfällen führt und dass Du Dich bestenfalls mit Comics bildest.

Was die Kultur betrifft, genügt es, wenn Du Dich ein wenig mit seinem Lieblings-Fußballverein vertraut machst und einige Bierhersteller kennst.

Was die Mentalität betrifft, musst Du wissen, dass viele Deutsche rücksichtslose Spießer sind, die liebend gerne Sparsamkeit mit Geiz verwechseln.

Also, steh am besten frühmorgens auf und lege schon einmal die Handtücher auf die Liegen des Hotelpools, um diese für den ganzen Tag zu reservieren, egal ob ihr sie nun nutzt oder nicht. Dass die anderen Hotelgäste auf dem Boden liegen müssen, ist doch scheißegal.

Wasche in Deutschland jeden Sonntag liebevoll sein Auto, sei stets sparsam, indem Du beispielsweise den Beutel aus dem Staubsauger leerst und anschließend wiederverwendest oder die Kaffeefilter mehrfach benutzt.

Lästere gemeinsam mit ihm über die Nachbarn, die sich schon wieder ein neues Auto gekauft haben, denn Neid ist die deutsche Form der Anerkennung.

Empöre Dich gemeinsam mit ihm darüber, dass auf der Klorolle anstatt der angegebenen 150 Blatt nur 148 Blatt gewesen waren. Für all das wird er Dich lieben.

Bringe ihm das Frühstück nicht ans Bett sondern ins Klo, denn wenn es etwas gibt, was ein deutscher Mann schätzt, dann ist es ein langer und befriedigender Morgenschiss begleitet von einer Symphonie von Fürzen unterschiedlichster Tonart und Duftnote.

Wenn Du mal wieder das Haushaltsgeld beim Kartenspiel mit anderen ebenfalls in Deutschland lebenden listigen Laoten verloren hast, dann erzähl ihm einfach irgendwelche Ausländer hätten Dich bestohlen. Er wird es Dir glauben, denn Du musst wissen, wir Deutschen behaupten zwar allesamt, wir seien ausländerfreundlich, aber das stimmt nicht so ganz, denn spätestens wenn unsere Töchter mit einem Abdullah oder N'Gumbe nach Hause kommen anstatt mit einem Horst oder Wilhelm, gibt's lange Gesichter.

Unsere "Ausländerfreundlichkeit" äußert sich beispielsweise auch darin, dass wir, wenn es kalt ist, was bei uns öfter vorkommt, uns lieber die Ohren abfrieren, als Hüte oder Kopftücher zu tragen, damit wir bloß nicht versehentlich für Ausländer gehalten werden.

Nun, meine laotische Lotosblüte, bleibt mir nichts als Dir auf Deinem Weg viel Erfolg zu wünschen. Denke stets daran, dass Du Dir diesen ganzen Scheiß nicht lange antun musst, denn spätestens, wenn das Haus in Thailand gekauft und der unbefristete Aufenthalt für Deutschland genehmigt ist, wirst Du ihn ja sowieso in den Arsch treten, aber das wird der Einfaltspinsel noch früh genug merken!!

Dass Buddha Dich bei all Deinen Unternehmen unterstützen möge, wünscht Dir der Dich stets gerne bespringende und sich hoffentlich nie in Dich verliebende und, Gott steh mir bei, hoffentlich nie auf Deine Tricks hereinfallende

Doc Holiday


Anhang: Why Thai Women Marry Foreign Men -- no money, no love!


weiter zu Sextourismus

zurück zu Spieglein, Spieglein an der Wand...

heim zu Reisen durch die Vergangenheit