Sweet Painted Lady

Music by Elton John, Lyrics by Bernie Taupin
Available on the album Goodbye Yellow Brick Road
I'm back on dry land once again
Opportunity awaits me like a rat in the drain
We're all hunting honey with money to burn
Just a short time to show you the tricks that we've learned

If the boys all behave themselves here
Well there's pretty young ladies and beer in the rear
You won't need a gutter to sleep in tonight
Oh the prices I charge here will see you alright

So she lays down beside me again
My sweet painted lady, the one with no name
Many have used her and many still do
There's a place in the world for a woman like you

Oh sweet painted lady
Seems it's always been the same
Getting paid for being laid*
Guess that's the name of the game

Forget us we'll have gone very soon
Just forget we ever slept in your room*
And we'll leave the smell of the sea in your bed*
Where love's just a job and nothing is said

© 1973 Dick James Music Limited

*Das ist die offizielle Version, die durch die Textbücher geistert, aber sie ist falsch. Tatsächlich singt E.J. "getting lain". Beides würde man im Deutschen mit "flach gelegt werden" übersetzen; doch im Englischen gibt es da einen kleinen, aber feinen Unterschied: "laid" kommt vom transitiven "to lay", jemanden hinlegen; "getting laid" bedeutet also, als Frau - auch unfreiwillig - flach gelegt zu werden, was nach englischem Verständnis weniger "schlimm" ist; "lain" kommt dagegen vom intransitiven "to lie", sich hinlegen; "getting lain" bedeutet also dazu gebracht zu werden, sich - freiwillig (zum Beispiel aus finanziellen Beweggründen) - hin zu legen und die Beine breit zu machen. Gewiß, das ist nur eine Nuance, die indes zeigt, daß der viel gerühmte E.J. überhaupt keinen Sinn für den Binnenreim (auf "paid") hat, der sich bei der offiziellen Version ergäbe. Bezeichnender Weise versaut er auch die Schlußreime in der letzten Strofe, denn er singt "rooms" und "beds", also jeweils Mehrzahl (obwohl das gar keinen Sinn ergibt, denn in mehr als einem Bett gleichzeitig wird die "Lady" sich wohl nicht flach legen lassen); und auch am Ende der vierten Zeile der ersten Strofe würde sich natürlich "we'd learn" viel besser machen als "we've learned", weil sich letzteres nicht auf "burn" reimt, Anm. Dikigoros